Belmed Zürich Rotating Header Image

Tattoo Removal mit Lasertechnologie in Zürich

Das Verfahren das heutzutage mit dem grössten Erfolg zum  Tattoo removal eingesetz wird ist der  HighTech-Laser .  Dabei muss zur Tattoentfernung für jede zu entfernende Farbe jeweils ein Laserstrahl mit entsprechender Wellenlänge eingesetzt werden.  Auch übereinander liegende Farbschichten, wie sie bei professionell gemachten Tattoos häufig angewendet werden, können  so Schicht für Schicht entfernt werden.

Ablauf eines Tattoo Removal bei Dr med. Thomas Spühler in Zürich

Tattoo Removal bei Dr med. Thomas Spühler in Zürich

Der zum Tattoo Removal nötige starke Laser gehört in die Hand eines Experten. Hier im Bild Dr med. Thomas Spühler in Zürich

Ein weiterer grosser Vorteil der Lasermethode ist dass sie auch an Hautstellen verwendet werden kann, in denen auch schon andere Methoden, wie zum Beispiel Herausschneiden Säuren oder Abschleifen der Haut, vergeblich oder mit geringem Erfolg angewandt worden sind.

Das Tattoo Removal wird physikalisch dadurch erreicht, dass die Laser-Strahlen die Farbpigmente unter der Haut erhitzen und diese Pigmente-Teilchen dadurch zerstört werden. Das Immunsystem des Menschen kümmert sich dann selbst darum, die entstandenen Pigment-Bruckstücke  zu entfernen und entweder weiter abzubauen oder aus dem Körper auszuscheiden.  Dies kann bis zu 8 Wochen dauern. Somit ist auch erklärt warum unmittelbar nach einer Lasersitzung die Farbe des Tattoo noch einige Zeit sichtbar bleibt bis sie von Tag zu Tag mehr verblasst.  Erst nach dieser Zeitphase kann die nächste Laser-Sitzung mit dem Facharzt vereinbart werden. Das Weglasern selbst ist relativ gesehen schmerzarm, es kann dabei üblicherweise sogar auf eine lokale Betäubung verzichtet werden. Nur im Gesicht und an anderen sehr empfindlichen Hautstellen wird unter Umständen eine örtliche Schmerzreduktion  mittels betäubender Creme eingesetzt.

Doch beim Arzt stehen natürlich auch zusätzliche Methoden zur Verfügung die den Schmerz deutlich erträglicher machen als den welchen die junge Frau im folgenden Video erlebt:

Wie oft die Laser-Behandlung durchgeführt werden muss, hängt von der jeweilig verwendeten Tattoofarbe und Intensität des Tattoos einerseits, aber auch von der Dicke und Empfindlichkeit der Haut ab. Die Tätowierung wird so lange Schritt für Schritt aufgehellt, bis sie komplett verblasst ist. Deshalb kann es insgesamt einige Wochen bei kleinen einfarbigen Tattoos,  bis zu mehreren  Monaten bei grossen und vielfarbigen Tattoos,   dauern bis die erwünschte Entfernung des Tattoos erreicht ist.  Abgesehen von der nötigen Zeitdauer ist diese Methode zur Tattooentfernung die angenehmste und mit den wenigsten Risiken und  Nebenwirkungen behaftetste.  Die Laserbehandlung durch den Facharzt verläuft in aller Regel komplikationsfrei. Dies im Gegensatz zu den auch im Hinterzimmer von Tattoo-Studios angebotenen “billig” Tattoo Removals, denn dieHaut ist ein sehr empfindliches Organ. Bei laienhaften Eingriffen könnenleicht sehr schmerzhafte oder sehr sichtbare Verletzungen zurück bleiben können. Es kann gar nicht genug hervorgehoben werden, dass eine Tattooentfernung nur beim erfahrenen Facharzt durchgeführt  werden sollte, wenn man nicht die Gefahr eingehen will, das Tattoo vielleicht gegen eine noch hässlichere und nicht mehr entfernbare Narbe einzutauschen.

Hinweise zur Zeit vor und während des Tattoo Removals

Zur Sicherheit sollte in den vier Wochen vor der Behandlung – und bei andauernder Behandlung natürlich während des Behandlungszeitraumes – eine zu starke UV-Belastung der Haut vermieden werden. Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Verzicht auf Sonnenbaden oder Solarium sind zur Risikovermeidung angeraten. Auch gewisse Lebensmittel und Medikamente können die Empfindlichkeit der Haut gegen Licht verstärken. Deshalb erkundigt man sich am besten persönlich beim behandelnden Facharzt über Risiken, Nebenwirkungen und Verhaltensweisen, bevor man sein eigenes Tattoo removal beginnt.

Für eine weiterführende und individuelle Beratung zum Tattoo Removal steht Dr med. Thomas Spühler in Zürich gerne zur Verfügung

 

Tattooentfernung mit Lasertechnologie

Sich tätowieren zu lassen braucht ein gewisses Maß an Überwindung und Mut, das Tätowieren selbst ist dann aber ein recht einfacher Prozess. Viel schwieriger gestaltet sich schon die Tattooentfernung, die deshalb auch nur beim Facharzt durchgeführt werden sollte, nicht im Hinterzimmer irgendeines beliebigen Tattoostudios.

Tattooentfernung beim Facharzt: Neueste Lasertechnologie

Tattooentfernung mit Laser in Zürich: Nur beim Facharzt

Tattooentfernung mit Laser in Zürich

Heutzutage werden zur Tattooentfernung normalerweise (ein oder mehrere) Laser eingesetzt. Ein großer Vorteil dabei, ein Tattoo weglasern zu lassen ist, dass der Laser auch in Bereichen verwendet werden kann, in denen auch schon andere Methoden, wie zum Beispiel Herausschneiden oder Abschleifen der Haut, angewandt wurden. Andererseits muss zur Tattoentfernung für jede zu entfernende Farbe jeweils ein entsprechender Laser benutzt werden und auch übereinander liegende Farbschichten, wie sie bei professionell gemachten Tattoos häufig vorkommen, können nur jeweils einzeln entfernt werden. Deshalb kann es insgesamt einige Wochen bis Monate dauern, wenn man mittels Laser eine  Tätowierung entfernen lässt. Aber unabhängig davon ist diese Methode zur Tattooentfernung die angenehmste und mit den wenigsten Risiken und Nebenwirkungen behaftetste. Die Laserbehandlung verläuft in der Regel komplikationsarm. Zumindest wenn sie von einem kompetenten Facharzt durchgeführt wird. Die Haut ist ein sehr empfindliches Organ, an dem leicht sehr schmerzhafte oder sehr sichtbare Verletzungen zurück bleiben können. Es kann gar nicht genug hervorgehoben werden, dass eine Tattooentfernung nur beim Facharzt gemacht werden sollte, wenn man nicht die Gefahr eingehen will, das Tattoo vielleicht gegen eine noch hässlichere und nicht mehr entfernbare Narbe einzutauschen.

Die Behandlung selbst ist relativ schmerzarm, es kann dabei normalerweise sogar auf eine Betäubung verzichtet werden. Nur im Gesicht und an anderen sehr empfindlichen Hautstellen wird unter Umständen eine örtliche Betäubung mittels betäubender Creme eingesetzt. Die Tattooentfernung wird dadurch erreicht, dass die Laser-Strahlen die Farbpartikel unter der Haut erhitzen und diese dadurch zerstört werden. Der Körper kümmert sich dann selbst darum, dass die entstandenen Rest-Teilchen entfernt und entweder weiter abgebaut oder ausgeschieden werden. Dies kann bis zu zwei Monate dauern, weshalb auch nach erfolgreicher Behandlung die Tattoofarbe in der Haut erkennbar ist. Bevor mit dem Facharzt eine weitere Behandlungssitzung vereinbart werden kann, muss dementsprechend erst einmal abgewartet werden. Wie oft die Laser-Behandlung durchgeführt werden muss, hängt von der jeweiligen Tattoofarbe und Intensität des Tattoos einerseits, aber auch von der Dicke und Empfindlichkeit der Haut des Patienten ab. Im Zweifelsfall wird die Tätowierung so lange Schritt für Schritt aufgehellt, bis sie komplett verblasst ist.

Tattooentfernung mit Laser: Wie das Video zeigt, empfiehlt es sich zum Facharzt zu gehen:

Zur Sicherheit sollte in den vier Wochen vor der Behandlung – und bei andauernder Behandlung natürlich während des Behandlungszeitraumes – eine zu starke UV-Belastung der Haut vermieden werden. Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Verzicht auf Sonnenbaden oder Solarium sind zur Risikovermeidung angeraten. Auch Nahrungsmittel und Medikamente können die Empfindlichkeit der Haut gegen Licht verstärken. Deshalb informiert man sich am besten individuell beim  behandelnden Facharzt über Risiken und Nebenwirkungen, bevor man sein Tattoo weglasern lässt.

Möchten Sie eine Tattooentfernung bei Dr med. Thomas Spühler, einem sehr erfahrenen Facharzt im Raume Zürich, durchführen oder mehr über die Methode erfahren, dann begrüsst  sie gerne in seiner Praxis.

 

HCG-Diät: Abnehmen wie die Hollywood-Stars

HCG-Diät: Ein Trend in der Schweiz

Ein Diät-Trend hat Hollywood schon lange fest im Griff und auch hier in der Schweiz und in Zürich wird sie immer bekannter: die HCG-Diät von Dr. Simeon. Die oft auch Hollywood-Diät genannte Kur wurde schon vor 40 Jahren entwickelt und hat sich als sehr erfolgreich bewährt und vor allem bei schauspielenden Müttern beliebt gemacht.

HCG Diät: Abnehmen wie die Hollywood Stars

Bei dieser nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführten HCG-Diät wird zusätzlich zu einer stark kalorienreduzierten Diät und einem Fitnessprogramm das Schwangerschafts-hormon „humanes Choriongonadotropin“ (kurz: hCG) injiziert. Der Körper stellt es normalerweise während der Schwangerschaft in der Plazenta her, denn es soll dafür sorgen, dass der Körper während der Schwangerschaft seine Fettreserven optimal ausnutzt und Mutter und Kind ausreichen versorgt werden. Fast alle Schwangerschaftstests funktionieren durch den Nachweis von hCG und es wird auch Frauen mit Kinderwunsch verabreicht, um den Eisprung auszulösen oder der schon befruchteten Eizellen ein Einnisten zu erleichtern.

Die Wirkungsweise des hCG während der Diät ist so einfach wie genial: es verhindert Heißhunger-Attacken und kurbelt die Fettverbrennung an, indem es die diätresistenten Fettpolster mobilisiert, die durch eine Ernährungsumstellung allein oder Sport nicht bekämpft werden können. Besonders hilfreich für den Diät-Erfolg ist dabei die Verhinderung von Entkräftung-Gefühlen oder depressiven Verstimmungen während des Abnehmens. So bleibt die Leistungsfähigkeit im Alltag vollkommen erhalten, was einen großen Vorteil gegenüber vielen anderen Diäten darstellt.

Die erreichte Gewichtsreduzierung bewegt sich zwischen sieben und 15 Kilo, für den geringen Zeitraum ein sehr beachtliches Ergebnis. Normalerweise würde es bei einer so starken Gewichtsreduzierung zu einem sehr niedrigen Blutzuckerspiegel kommen, was jedoch durch das hCG verhindert wird. Bei der Hollywood-Diät wird also vor allem das Hungergefühl unterdrückt, die Gewichtsreduzierung erfolgt dann ganz natürlich über das Energiedefizit. Zum Ende der Diät hin wird die Kalorienzufuhr langsam angehoben und gemeinsam mit dem behandelnden Arzt ein Ernährungsplan aufgestellt, damit das Ergebnis dauerhaft erhalten bleibt. Dadurch eignet sich die HCG-Diät besonders für diejenigen, die Probleme haben ihr Idealgewicht dauerhaft zu halten.

HCG Diät auch für Männer

Da das hCG nur in sehr geringen Mengen zugeführt wird und es keine Nebenwirkungen oder Langzeitfolgen gibt, kann die Hollywood-Diät auch sehr erfolgreich bei Männern angewandt werden. Aber auch hier gilt, dass aufgrund der nur sehr geringen Kalorienzufuhr eine ärztliche Aufsicht zwingend erforderlich ist.

Die HCG-Diät kann – mit den nötigen Unterbrechungen um  Unterernährung und Mineralstoffmangel vorzubeugen – immer wieder angewandt werden, bis das gewünschte Zielgewicht erreicht ist. Da die Hollywood-Diät durch das hCG und sehr abwechslungsreiche Rezepte keine Qual ist, sondern regelrecht Spaß macht, hat sie eine hohe Erfolgsquote und viele der Anwenderinnen und Anwender schwören zurecht darauf.

Gerne bespricht Dr.Thomas Spühler ihre weiteren Fragen zur HCG Diät in seiner Praxis in Zürich.

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure: Die Grundlagen!

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Der Auslöser von Faltenbildung ist ein Verlust an Elastizität und Volumen des Unterhautgewebes in Kombination mit mimischer oder Gravitationsbelastung. Diesem lässt sich durch mehrere Ansätze zur Faltenbehandlung entgegen wirken. Als Faltenunterspritzung bezeichnet man eine nur beim Facharzt durchführbare nicht-operative und deshalb ambulante Maßnahme zur Faltenreduzierung im Gesicht. Dabei werden Substanzen wie zum Beispiel Hyaluronsäure unter die Hautoberfläche gespritzt. Diese auch Liquid Lift genannte Alternative zu operativen Methoden der Faltenentfernung wie Lifting oder Straffung wird nur beim Facharzt und aus rein kosmetischen Gründen durchgeführt.

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Die Verwendung von verschiedenen Substanzen ist möglich, wobei zwischen resorbierbaren (auflösbaren) und nicht-resorbierbar (dauerhaften) Substanzen unterschieden wird. Die Hyaluronsäure ist ein Glykosaminoglykan, das natürlich im Körper vorkommt und einen wichtigen Bestandteil des Bindegewebes und der Gelenkflüssigkeit darstellt. Bei der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure wird Gel unter die Haut injiziert, dass sich durch die Eigenschaft der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure, sehr viel Wasser zu speichern und die Entstehung von neuem Bindegewebe anzuregen, optimal zur Auffüllung und Stabilisierung von Hautlinien und aufgrund der Druckfestigkeit auch zur Aufpolsterung von größeren Gewebedefekten eignet.

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist nur beim Facharzt, wie Dr. Thomas Spühler in Zürich, möglich.  Dies weil die richtige Aufklärung, Beratung und Untersuchung vor diesem  sehr Eingriff wichtig ist. Hier wird vom Arzt genau festgelegt, welche Hautareale unterspritzt werden. Je nach Einsatzbereich muss die Menge des gebundenen Wassers genauestens über die Dichte Hyaluronsäure im Gel gesteuert werden. Dies erfordert Spezialwissen und Erfahrung, weshalb eine solche Behandlung nur bei einem kompetenten Facharzt durchgeführt werden sollte, auch wenn die Risiken ansonsten gering sind.

Behandlung mit Hyaluronsäure

Der Ablauf der Behandlung ist sehr einfach. Zuerst wird das Gesicht sehr penibel abgeschminkt und desinfiziert. Dann werden die zur Behandlung ausgewählten Areale lokal betäubt und nach einer kurzen Einwirkzeit kann die eigentliche Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure beginnen. Das Injizieren der Hyaluronsäure unter die Haut dauert nur kurz, nach der Faltenunterspritzung werden die behandelten Regionen dann noch durch Kompression unterstützt, um Hämatome zu vermeiden.

Die Kosten für eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure sind vom nötigen Aufwand und Material abhängig. Da diese Behandlungsmethode nur beim Facharzt durchgeführt werden kann, sind die Kosten natürlich höher, als frei verkäuflichen Produkten oder Dienstleistungen. Dafür ist das Ergebnis jedoch deutlich besser: eine Behandlung mit Hyaluronsäure hält zwischen drei und neun Monaten an. Dadurch kann eine Faltenunterspritzung auf lange Sicht günstiger sein als billigere, weniger lang anhaltende Methoden. Durch die Verwendung eines natürlichen Stoffes, der meist sogar nicht synthetisch hergestellt, sondern aus Hahnenkämmen gewonnen wird, ergibt sich auch weder durch häufige Behandlung noch durch hohe Behandlungsintensität ein Gesundheitsrisiko. So ist es auch möglich, jeweils einzelne Problemzonen zu behandeln. Bei operativen und somit sehr invasiven Methoden ist dies nicht der Fall, was ein großer Vorteil der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist.

Gerne stehen wir Ihnen in unserer Praxis für ihre weiteren Fragen zu Hyaluronsäure-Behandlung  zur Verfügung.